Datenarchiv - AtZe

Her leid unn lossd eich sache, wie des do frieher war

Drohnenflug über die Burgen und Mundart gesprochen von Thommy

 

Sellemols hoch drowwe iwwerm Schbaierbach, hodd de Ridder Godfried in der Burg Erfeschdäh, mol widda niwwer zur Burch Spangeburch geguggt. Des hodd de Ridder Louis vun Spangeburch gsehe unn hoddem wie verrickt gewunke. Her Godfried kumm doch mol riwwer unn mer saufen  ähner. 

Des hodd sich de Godfried  vum Erfeschdäh awwer ned zwämol sache losse  unn is schnurschdraggs nunner ins Dorf gerennt awwer de Schbaiabach hodd mol widda Hochwasser ghabt unn des war schunn ned äffach do niwwer zu kumme. Awwer wenns was koschdeloses zum Saufe gibt, find mer ach ähn wesch

Er hodd soin ganze Mut zusamme gschdoppelt, hodd sich ähn grosse Schdogg genumme unn sich wie ähn hochspringer  iwwer de Bach gschwunge. 


Die ganz Nacht unn ach de Dach druff, hawwen die ordentlich ähner druff gemacht, bis de Goddfried mol widda zu seiner Burg geguggt hodd un do hodd soi Fraa gschdanne unn hodd mit de Ärm gewunke. Ohje hodd de Goddfried gsat, die Els winkt, ich muss hämkumme, schunnsch krieg ich widda die Ohre vollgejammert, hodd sich dann widda uff de Wech gemacht, awwer de Alk hodd noch gudd gewirkt, am Schbaierbach hodd er sich widda sone Schdogg genummer, wolld sich niwwerschwinge...awwer des war nix , ehr war im Schbaiabach gelesche unn die Flute hawwen ihn dann faschd bis Frankeeck gedriwwe.

Endlich hodd ers gschafft den Fluten zu entkommen, es war schunn schbäd als er soi Burch widda erreicht hodd. Noch de Schdandpauck vun soiner Fraa, hodd er gsagt..ich muss mehr do was iwwerlesche mid dem Schbaiabach, außerdem dauert des mer viel zulang, erschd nunner bis ins Dorf unn dann widda nuff zur brurch, des kanns ned soi. 

Do hodder de Fritz vun Lambrecht kumme losse, der hodd immer paar gudde Idee ghabt. De Fritz hodd sich des ganze ageguggt unn hodd gsat, was wären mit ännere Brigg?Ä Brigg, des hebt doch ned, hodd de Godfried gsat, bei jedem Hochwasser werd die Brigg widda wegschwemmt, des macht mid dem Schbaiabach kän Sinn. 

So waren se dann an erschdemol dogstanne unn hän sehnlichst niwwer geguggt zur Spangeburch. Mer missten Fliesche kenne, sagt de Goddfried, dann wärs viel äffacher unn schneller. Ja so ä Brigg durch die Wolke hodd de Fritz gsat, des wärs. Wie willschen des mache...frocht de Gottfried? 

Fritz hodd grad nunner geguggt und hodd dann gsaat die Kieh do unne, des wär die Lösung? Fliegende Kieh?, gibts net...... hodd de Goddfried dann gsat. Nee des Leder vun de Kieh, do kenne mer Säle drauss mache und niwwerspanne. Godfried hodd sich gfrocht, wer do eigentlich noch Reschdalkohol hodd? 

Sie hännses awwer dann gemacht, Säl geknibbelt unn verzottelt unn  ä paar Woche schbäder des schwere Säl vun Burch zu Burch gezoge, die lederne Brigg is enstande. 

Jetzt wars äffach fer die gescheseitische Besuche und es hielt Monade und Johre, unn die Ritter konnten sich die Kanne gegewwen so oft wie se wollten. Ähnes schähne dach, standen se wieder uff der Spangeburch und hänn ins Dal nunner geguggt, do sacht de Goddfried, ah du kannsch ja viel weidder ins dal gugge wie ich

vunn moiner Burch, kann ich  nur ä stiggel ins Dal gugge, des is joh ugerecht, weil dann kannsch jo schunn frieher die Leid unne sehe, iwwerfalle unn ausnemme. Do isser niwwer gange zu seiner Bursch und hodd agfange ähn Turm zu baue,unn jetzt hodder weiter gugge känne wie de Louis unn wenn dann ähner ins Dal kumme is, des hodd er jetzt als erschder gsehe, is dann nunner gerennt und hodden ausgenumme. 

Dem Louis war des nadierlich ned recht, jetzt hodd er immer wennischer verdient unn wie so mol wieder am Saufe waren hodd der Louis dem Godfied äffach mol ähni ähni abgerahmt. Do iss de Godfried fuchsdeifelswild worre un hodd gsagt, ich kumm nimmi zu der. Dann hau doch ab, hodd de Louis gsat unn wie dann  de Godfried uff de Brigg häm zu seinere  Burch unnerwegs war, hodd de Louis soi Schwert genumme und hodd die Säle vun dere Brigg durchgschnidde unn de Godfried war im schbaiabach gelesche

Seit dieser Zeit, hänn sich die Burschherre sich bekriescht  wo se nur kennen

unn wenn se net gschdorwwe sinn, saufens se immer noch

lg Thommy

 

Die offizielle Fassung ;-)

Einstmals soll zwischen der Burg Erfenstein über dem linken Ufer des Speyerbachs, der im Elmsteiner Tal auf 185 m Höhe fließt, und der rechts direkt gegenüberliegenden Burg Spangenberg eine lederne Brücke das Tal überspannt haben. Zwei Brüder seien es gewesen oder zumindest zwei enge Freunde, die sich zum Bau der Brücke entschlossen hätten, um bei ihren regelmäßigen Besuchen nicht den beschwerlichen Weg durchs sumpfige Tal zwischen den beiden Burgen und über den damals ungezähmten Speyerbach nehmen zu müssen.

Viele Jahre hielt die Freundschaft. Doch eines Tages gerieten die beiden Burgherren, nachdem sie auf der Spangenberg wieder einmal miteinander gezecht hatten, in einen heftigen Streit. Hierzu leistete der im Übermaß genossene Wein sicherlich seinen Beitrag. Ein Wort gab das andere, und schließlich machte sich der Erfensteiner, außer sich vor Wut, auf den Rückweg über die Brücke. Er tat dies nicht, ohne vorher lautstark angekündigt zu haben: „Niemals werde ich zurückkommen!“ Ebenso rasend brüllte ihm daraufhin der Spangenberger hinterher: „Das brauchst du auch nicht, dafür werde ich schon sorgen!“ Und als der Erfensteiner die Mitte der Brücke erreicht hatte, kappte der Spangenberger mit seinem Schwert die ledernen Halteriemen. Die Brücke stürzte in die Tiefe und riss den Kontrahenten in den Tod.

Seit dieser Mordtat herrschte bittere Feindschaft zwischen den jeweiligen Burgbesitzern, und sie schadeten einander, wo sie nur konnten

 
 
 
 
 
 
 

Kontakt

Impressum

AGB

Disclaimer

Die Seiten www.tominfo.de /www.tominfo.biz ist LSR frei - alle Artikel dürfen ohne Einschränkung verlinkt oder auf neudeutsch "geshart" werden. Bild und Text dürfen über soziale Medien geteilt werden. Denkt aber an das Urheberrecht. Seit dem 01. August 2021 gibt es einen Uploadfilter bei Youtube, Instagram usw. Dh, Uploads können von Internetdienste gelöscht werden, wenn der Urheber nicht klar zu erkennen ist. Alle Medien, Bilder, Texte, Videos etc. auf diesen Seiten sind deswegen geschützt und gehören Thomas Müller, www.tominfo.de, www.tem-edv.de, www.samos-online.de und weitere dazugehörige Internetseiten. Für gewerbliche Anfragen, bitte eine Mail an Kontakt ,danke!

tominfo.de - news
Technik
Wir versuchen so gut es geht keine Cookies zu verwenden, es kann aber passieren, das wir Seiten verlinken, die ohne Cookies nicht leben können. Persönlich speichere ich und verwerte keine Cookies. Das ist eine persönliche Seite und hat keinen kommerziellen Hintergrund. Für ein Like freue ich mich aber trotzdem.
Derzeit werden Seiten geändert und der DSGVO angepasst.
Es sind von mir noch nicht alle Seiten freigegeben/Erreichbar @tominfo.de

Beschwerden/Streitschlichtung Unter dem Link http://ec.europa.eu/consumers/odr/ stellt die EU-Kommission eine Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung bereit. Verbraucher gibt dies die Möglichkeit, Streitigkeiten im Zusammenhang mit ihrer Online-Bestellung zunächst ohne die Einschaltung eines Gerichts zu klären. Allgemeine Informationspflicht nach § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG):
Die Seite tominfo.de nimmt nicht an einem Streitbeilegungsverfahren im Sinne des VSBG teil.

tominfo.de 1995 bis 2022 MYM is trademark from thommymueller.de

tominfo.de tominfo.biz tem-edv.de samos-online.de thommymueller.de die-oelmuehle.com samiotika.de