MYM

Historisch

Kontakt

Kultur/Politik/Soziales

Aktuelles

Notruf

 

Suche hier:

TEM-EDV
Alles Mögliche, was sonst kein Platz mehr fand :-)  

 

Griechenland

In Griechenland leben die "Kallikántzari" die meiste Zeit des Jahres unter der Erde. An Weihnachten treiben sie ihren Schabernack, verstecken sich in den Häusern der Menschen, erschrecken sie, spielen ihnen Streiche und essen das Weihnachtsessen. Die Griechen vertreiben diese Kobolde mit einem Ritual.

 

Etymologie
Unter anderem vorgeschlagen Etymologien wird der Begriff kallikantzaros spekuliert, von den griechischen kalos-kentauros ("schöne Zentaur") abgeleitet werden, obwohl diese Theorie auf erheblichen Widerstand gestoßen.

In der griechischen Folklore
Es wird angenommen, dass Kallikantzaroi unterirdischen bleiben Sägen der Weltenbaum, so dass sie zusammenbrechen, zusammen mit der Erde. Doch nach Folklore, als sie sind dabei, den letzten Teil, Weihnachten bricht sah und sie in der Lage zu kommen, sind die Oberfläche. Sie vergessen, den Baum und kommt zu Schwierigkeiten den Sterblichen zu bringen.

Kallikantzaroi Sägen des Weltenbaum.
Schließlich auf dem Dreikönigsfest (6 Januar) beginnt die Sonne wieder in Bewegung, und sie müssen unterirdische wieder gehen, um ihre Sägen weiter. Sie sehen, dass während ihrer Abwesenheit der Weltenbaum hat sich geheilt, also müssen sie wieder von vorn beginnen arbeitet. Es wird angenommen, jährlich stattfinden.

Aussehen

Ein Ziegentritt kallikantzaros.
Es gibt keine Standard-Beschreibung des Aussehens der Kallikantzaroi; gibt es regionale Unterschiede in der, wie ihr Aussehen beschrieben. Einige Griechen [wer?] Haben sie mit einigen Tierteile vorstellen, wie behaarte Körper, Pferdebeine oder Eberhauern; manchmal enorm, ein anderes Mal Diminutiv. Andere [wer?] sehen sie als Menschen von geringer Größe, die schrecklichen Geruch. Sie sind überwiegend männlich, oft mit überstehenden Geschlechtsmerkmale. Viele Griechen haben sie so groß, schwarz, behaart vorgestellt, mit brennenden roten Augen, Ziegen und Esel die Ohren, Affen 'Arme, Zungen, die hängen und Köpfe, die sind riesig . Dennoch ist die gemeinsame Überzeugung, dass es sich um kleine, schwarze Kreaturen, Humanoid abgesehen von ihren langen schwarzen Schwanz. Die Form der kallikantzaros soll dem eines kleinen, schwarzen Teufel. Sie sind auch, meist blind, sprechen Sie mit einem Lispeln und gerne Frösche, Würmer und andere Kleinlebewesen essen.

Lore
Kallikantzaroi werden geglaubt, um Kreaturen der Nacht sein. Entsprechend Folklore gab es viele Möglichkeiten, die Menschen konnten sich in den Tagen, wenn der Kallikantzaroi waren locker zu schützen. Ein derartiges Verfahren war es, ein Sieb vor der Haustür verlassen, die den Besuch kallikantzaros Trick. Man glaubte, dass, da es nicht zu zählen vor 2-3 wurde angenommen, dass eine heilige Zahl sein und durch Aussprechen es, würden die kallikantzaros angeblich selbst zu töten - die kallikantzaros würde vor der Haustür die ganze Nacht sitzen, Zählen jedes Loch des Sieb, bis die Sonne aufging und er gezwungen war, zu verbergen.

Eine andere Methode soll der Schutz vor Kallikantzaroi war es, das Feuer brennt im Kamin zu verlassen, die ganze Nacht, so dass sie nicht durch ihn geben könnte. In einigen Bereichen, [wo?] Die Menschen würden verbrennen die Yule log für die Dauer der 12 Tage. In anderen Bereichen, würden die Leute übel riechende Schuhe im Feuer zu werfen, als der Gestank wurde angenommen, dass die Kallikantzaroi abzuwehren und damit zwingen, zu Hause zu bleiben. Weitere Möglichkeiten, halten Sie sie enthalten Kennzeichnung eine Tür mit einem schwarzen Kreuz an Heiligabend und Weihrauch.

Nach der Legende, ein Kind während der zwölf Tage von Weihnachten geboren war in Gefahr, die Umwandlung in eine kallikantzaros bei jeder Weihnachtszeit, beginnend mit Erwachsenenalter. Man glaubte, dass das Gegenmittel, um diese Umwandlung zu verhindern war, das Baby in Locken von Knoblauch oder Stroh zu binden oder des Kindes Fußnägel versengen. Nach einer anderen Legende, jeder an einem Samstag geboren sehen und sprechen mit dem Kallikantzaroi könnte. [5]

Eine Besonderheit, die die Kallikantzaroi von anderen Kobolden oder Kreaturen in der Folklore eingestellt war, dass sie die auf der Erde nur 12 Tage im Jahr erscheinen. Die kurze Dauer der Welt, sowie die Tatsache, dass sie nicht berücksichtigt wurden rein bösartigen Kreaturen, sondern schelmisch und dumm, führte zu einer Reihe von Theorien über ihre Schöpfung. Eine solche Theorie verbindet sie mit den Maskeraden der antiken römischen Winterfestival von Bacchanal und später der griechischen Dionysien. Während der betrunkenen, orgiastischen Teile der Festivals, die Menschen tragen Masken, unter Kostümen in bestialischen Formen dennoch humanoid erscheinen versteckt, kann eine außergewöhnliche Eindruck auf den Köpfen der einfachen Leute, die betrunken waren gemacht haben.

Im Griechischen wird der Begriff kallikantzaros auch verwendet, um eine Reihe weiterer kleiner, hässlicher und in der Regel schelmischen Wesen in der Folklore zu beschreiben. Wenn nicht für die oben genannten Kreaturen verwendet, so scheint es, um das kollektive Gefühl für das irische Wort Kobold und den englischen Wörtern Gnom und Goblin. Zum Ausdruck bringen [Original Forschung?]

Im serbischen Folklore
Im serbischen Weihnachtstraditionen, die zwölf Tage von Weihnachten wurden früher als die "ungetauften Tage" und wurden als eine Zeit, in der dämonischen Kräfte aller Art wurden geglaubt, aktiver zu sein und gefährlich als üblich. Die Menschen waren vorsichtig, um nicht zu gewinnen ihre Aufmerksamkeit, und ging nicht aus spät in die Nacht. Letztere Vorsicht war vor allem wegen der mythischen Dämonen genannt karakondžula ( auch karakondža, karakandža oder karapandža), stellte so schwer, hocken, und hässliche Kreaturen. Nach der Tradition, wenn ein karakondžula in der Nacht eines ungetauften Tag jemanden gefunden, im Freien, es wäre auf der Rückseite und die Nachfrage der Person zu springen, um durchgeführt werden, wo immer sie wollten. Diese Folter würde nur enden, wenn Hähne kündigte die Dämmerung; in diesem Moment die Kreatur sein Opfer losmachen und fortspringen.

Im anatolischen Folklore
Die karankoncolos ist eine boshafte Kreatur in Nordost-anatolischen türkischen Folklore. Es ist eine Vielzahl von Buhmann, in der Regel nur mühsam und eher harmlos, aber manchmal wirklich böse. Es wird angenommen, dass dicken haarigen Pelz wie Sasquatch haben. Auf den ersten zehn Tagen des Zemheri Der türkische Name leitet sich von dem griechischen Namen abgeleitet. Nach Ende der osmanisch-türkischen Mythos, erscheinen sie ("die schreckliche Kälte"), wenn sie stehen auf dunklen Ecken, und fragen scheinbar gewöhnliche Fragen Passanten. Die Legende besagt, dass, um Schaden zu entgehen, sollte man jede Frage zu beantworten, die Verwendung des Wortes kara (türkisch für "schwarz"), oder das Risiko durch die Kreatur tot geschlagen. Es wurde auch in der türkischen Folklore sagte, dass die karakoncolos konnten die Menschen in den kalten Nächten Zemheri durch Nachahmung Stimmen von geliebten Menschen zu rufen. Das Opfer der karakoncolos riskiert zu erfrieren, wenn er oder sie konnte nicht wach von dem Charme.

Im bulgarischen Folklore
Die bulgarische Namen der Kreatur ist karakondjul (oder karakondjol, Bulgarisch: ???????????). Die Karakondjul Spaziergänge in der Nacht. Ein bulgarischer Brauch genannt kukeri (oder koukeri) durchgeführt, um zu verscheuchen die böse Kreatur und Kontakt mit ihr zu vermeiden.

Ostern

Hühnerstreik

Ostergedichte

Ostergedichte2

Griechische Ostern

Pfingsten

Pfingstquack

Weihnachten

Fronleichnam

Christi Himmelfahrt

Pfingstochse

Maifeiertag

Maibock

Palmesel

Kallikantzari

Weihnachtsspruch in other languages

Weihnachtssprüche

 

Kontakt

Impressum

AGB

Disclaimer

Facebooktwitterinstagramm
Hinter den Buttons sind keine Skripte oder Sharingcodes. Es sind nur Links zu meinen Seiten im Social Media Ihr könnt gerne die Seiten auf Euren Lieblingseiten sharen/teilen. lg thommy
Die Seiten www.thommymueller.de - www.tominfo.de /www.tominfo.biz sind LSR frei - alle Artikel dürfen ohne Einschränkung verlinkt oder auf neudeutsch "geshart" werden. Alle Medien, Bilder, Texte, Videos etc. auf diesen Seiten sind geschützt und gehören Thomas Müller thommymueller.de www.tominfo.de
Die Bilder dürfen geteilt, aber nicht für gewerbliche Zwecke genutzt werden.
Für gewerbliche Anfragen, bitte eine Mail an Kontakt
tominfo.de 1995 bis 2020
 
 
 
 
thommymueller.de - news
Technik
Wir versuchen so gut es geht keine Cookies zu verwenden, es kann aber passieren, das wir Seiten verlinken, die ohne Cookies nicht leben können. Persönlich speichere ich keine Cookies und verwerte auch keine.
Derzeit werden die Seiten geändert und der DSGVO angepasst.
Es sind von mir noch nicht alle Seiten freigegeben/Erreichbar @ThommyPfalz
 
Beschwerden/Streitschlichtung
Unter dem Link http://ec.europa.eu/consumers/odr/ stellt die EU-Kommission eine Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung bereit. Verbrauchern gibt dies die Möglichkeit, Streitigkeiten im Zusammenhang mit ihrer Online-Bestellung zunächst ohne die Einschaltung eines Gerichts zu klären.
Allgemeine Informationspflicht nach § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG):
Die Seite tominfo.de nimmt nicht an einem Streitbeilegungsverfahren im Sinne des VSBG teil.
Magazin
200 Jahre Fahrrad
Zukunftsrede Lobo
800 Jahre Pfalz- Bayern
Sprueche
Tatort aus LU
Robotik eine kleine fiktive Geschichte
Indians
Das Schwarze Schaf
Niki_von_Samothrake
Witziges
Das Kind war allein
pour a flirt oder für paul
 
marchandail
 
Tavli
pfingstberger
 
Gropper
Seppl_Herberger
Kant
Willemsen
Bloch