MYM

Pfalz@tominfo.de

Pfalz "Allgemeines"

Pfalz
"Wald, Weck und Woi"

Pälzer Dude Pfalz - Humor

Pälzer
Sagenhaft

nix a noch nix AtZe
Suche hier:
Pfälzer Mundart "Dumm gebabbelt is glei" Pfalz - Burgen usw Pälzer Schbrisch Pälzer Lieder schunn gar nix Hemshof - vom Dorf zum Dorf Essen Moschdsupp? Kontakt
 

kein ü in der palz

kein Ü iwwrisch fer die Palz?

Wenn sich zwei Menschen voneinander verabschieden, fallen in der Regel für jedermann verständliche Worte wie Ciao oder Tschüß.

Das pfälzische "aller dann" mit diversen Zusätzen, stößt in manchen Bundesländern bereits auf Abschreckung und Unverständnis. Warum aber sagen die Pfälzer eigentlich nicht einfach nur Tschüß wie überall in Deutschland?

In der pfälzischen Sprache gibt es den Umlaut ü gar nicht! Wie bitte? In der pfälzischen Sprache gibt es kein ü? Das kann doch gar nicht sein, es gibt doch fast unendlich viele Wörter, die ein ü enthalten, oder?


Fühlen wir der pfälzischen Sprache mal auf den Zahn, was den Buchstaben ü betrifft und wir werden sehen, dass der Pfälzer tatsächlich immer einen Weg findet, dem ü aus dem Weg zu gehen.

In der pfälzischen Sprache gibt es nämlich mehrere Phonetikregeln, die bestimmen, wie das geschriebene ü in der Sprache klingen muss.


Regel 1:

In vielen Fällen wird der Umlaut ü durch den in der pfälzischen Sprache ohnehin viel gebrauchten Vokal i ersetzt. Auch diese Regel ist in der Praxis schnell umsetzbar.

Hochdeutsch "ü" pfälzisch "i"

drücken = drigge
Mücke = Migg
Brücke = Brigg
Schüssel = Schissel
Krüppel = Gribbel
Strümpfe = Strimbb
Hütte = Hidd


Regel 2:

Mit der zweiten Regel haben vor allem Menschen ohne Dialekt ihre Mühe. Hier wird der Umlaut ü nämlich durch eine Kombination zweier Buchstaben ersetzt. Man beginnt mit einem schrillen i, welches man schleifend in
ein e rüberzieht.

Hochdeutsch "ü" pfälzisch "ie" :

müde = mied
Kühe = Kieh
süß = sieß
Füße = Fieß
gemütlich = gmiedlisch
kühlen = kiehle
Mühle = Miehl
Gefühl = Gfiehl
grün = grie


Regel 3:

Die schwierigste und selten gebrauchte Regel wandelt den Umlaut ü in die beiden Buchstaben e und r um. Nach Regel 3 ausgesprochene Wörter werden außerhalb der Pfalz nur noch in Einzelfällen verstanden.

Hochdeutsch "ü" pfälzisch "er":

Schürze = Scherz
stürzen = sterze
Gürtel = Gerdel
Würmer = Wermer


Regel 4:

Ist auf ein Wort, welches ein ü enthält keine der Regeln 1-3 anwendbar, so wird das Wort durch ein neues ersetzt.

Pfälzisch-Lernende müssen hier ganz einfach Wörter pauken, genau so als würde man französisch oder spanisch lernen.

Hochdeutsch "ü" pfälzisch "neues" Wort :


Pfütze = Pitsch
Rücken = Buggel
Gülle = Puhl
Hühnchen = Hingel


Tschüß = aller dann

 

 

Kontakt

Impressum

AGB

Disclaimer

Facebookinstagrammfollow me
 
Die Seite www.tominfo.de /www.tominfo.biz ist LSR frei - alle Artikel dürfen ohne Einschränkung verlinkt oder auf neudeutsch "geshart" werden. Alle Medien, Bilder, Texte, Videos etc. auf diesen Seiten sind geschützt und gehören Thomas Müller www.tominfo.de
Die Bilder dürfen geteilt, aber nicht für gewerbliche Zwecke genutzt werden.
Für gewerbliche Anfragen, bitte eine Mail an Kontakt
tominfo.de 1995 bis 2021
Die Seite bleibt Werbefrei, wer trotzdem was Spenden möchte: hier der Link
 
 
 
 
thommymueller.de - news
Technik
Wir versuchen so gut es geht keine Cookies zu verwenden, es kann aber passieren, das wir Seiten verlinken, die ohne Cookies nicht leben können. Persönlich speichere ich keine Cookies und verwerte auch keine.
Derzeit werden die Seiten geändert und der DSGVO angepasst.
Es sind von mir noch nicht alle Seiten freigegeben/Erreichbar @Thommymueller.de
 
Beschwerden/Streitschlichtung
Unter dem Link http://ec.europa.eu/consumers/odr/ stellt die EU-Kommission eine Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung bereit. Verbrauchern gibt dies die Möglichkeit, Streitigkeiten im Zusammenhang mit ihrer Online-Bestellung zunächst ohne die Einschaltung eines Gerichts zu klären.
Allgemeine Informationspflicht nach § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG):
Die Seite tominfo.de nimmt nicht an einem Streitbeilegungsverfahren im Sinne des VSBG teil.