ThomMYMueller.de

Reisen

Bilder

Videos

Kontakt

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. (Goethe)

 

Venedig - und kleine Tour durch Austria über den Brenner -Cortina - Venedig - Cres.

 

Nach unserer Übernachtung auf dem Jörglerhof, bei St. Jodock am Brenner, wirklich eine nette und Empfehlenswerte Pension, benutzen wir die Landstraße nach Cortina. Da fällt mir unterwegs ein, dass ich hier in der Gegend desöfteren als Schüler zum Skilaufen war. Gut das war vierzig Jahre her, aber wenn man schonmal in der Gegend ist? Es soll ja eine REVIVALTOUR werden und Montal gehört da mit dazu. Annie suchte schon mal in GMaps und der Ort Montal war schnell gefunden und liegt nicht weit von der Straße nach Cortina. Ich habe offen gesagt nichts, von dem kleinen Ort >Montal wiedererkannt. Eine Hotelkonstellation, nämlich die vom Lanerhof, erinnerte mich vage an meinen damaligen Hotelaufenthalt. Immerhin schien die Sonne, es gab im Ort ein Gehege mit Lamas, eine schöne Kirche und ein kleinen Privatzoo, der dem Lanerhof gehörte. Nachdem wir uns ein wenig die Beine vertreten hatten, geht es gemächlisch weiter auf die Strecke nach Cortina und dann über eine schöne Landstraße nach Udine. Lido de Jesolo, erreichten wir spät nachmittags.

Lido des Jesolo, entpuppt sich als eine Touristenhochburg. Jetzt im Spätsommer, war der Ort aber keineswegs überlaufen. Die Sonnenschirme standen in gleichmässigen Abständen und das soweit das Auge reichte. Unser Hotel Lido, liegt zwischen Strand und einer langen Einkaufsstraße, am Strand gibt es eine Unmenge von Sonnenschirmen und an der langen Straße, sehr viel Geschäfte und Restaurants. Die Italiener sagen zu der Straße, die längste Einkaufstraße Italiens, da konnte ich zustimmen, allerdings kenne ich nicht all zu viele Einkaufstrassen in Italien. Das Hotel Lido ist in der Übernachtung günstig, man bekommt einen kleinen Parkplatz vor dem Hotel, der recht eng ist, aber es findet sich immer eine Lücke. Die Zimmer sind sauber, es gibt keinen Fahrstuhl und somit schleppe ich unsere zwei Koffer in den 4. OG. Der kleine Balkon erfrischt uns nicht wirklich, daher mussten wir die AirCondition anmachen, diese funktioniert aber nur, wenn die Balkontür geschlossen war. Vom Balkon hat man mit einem Seitenblick zum Meer und über die Dächer von Jesolo.

Vom Hotel zum Strand waren es 5 min und man erreicht den, wer von der Rezeption das Hotel verlässt, direktum das Hotel herum und durch ein kleines Tor ist man fast am Strand. Der Strand ist sauber, die Sonnenschirme stehen im peinlichst genauen Abstand. Jedes Hotel hat seine eigenen Ligen, die wir selbst nicht nutzen, da es Ende September und out of Season war, also das Wasser nicht mehr die Wärme hatte und wir sowieso am nächsten Tag unseren Ausflug nach Venedig planten. Trotzdem lässt sich hier wunderbar promenieren.

Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet, fahren wir zur Fährstation, es hätte aber auch die Möglichkeit gegeben die Venedigtour über das Hotel zu buchen, die Busstation ist nur ein paar hundert Meter entfernt. Vom Hotel zur Fährstation benötigt man ca 30 min. Der Parkplatz (Gmaps) Punta Sabbioni, kostet für das Auto 5,00€/Tagespauschale. In der Hauptsaison wird er bestimmt das Doppelte kosten.

Wir kaufen ein Tagespass (20€) für die Wasserboote. Unser Wasserboot, fährt alle 20 min - Von der Fährstation nach San Marco (Markusplatz), dafür benötigt man ca. eine halbe Stunde. Es ist eine angenehme Fahrt mit dem Wasserbus (PDF Fahrplan) , man kann am Zwischendeck im Freien stehen oder drinnen die Fahrt genießen. Es ist auf alle Fälle eine schöne Fahrt, besonders wenn man dem angestrebten Ersten Ziel, dem Markusplatz immer näher kommt.

Wir legen in der Nähe des Markusplatzes an, es gibt hier fünf oder sechs Fähranleger, je wohin man mit anderen Wasserbussen möchte. Die meisten Anzeigen sind Digital und die Vaporetto, wie die Wasserbusse eigentlich heissen, kommen und fahren ziemlich pünktlich.

Kommt man mit der Linie 15 vom Lido, ist man etwas etwas rechts vom Markusplatz, daher laufen wir beim berühmten Hotel Danieli vorbei. über den rechten Kanal und hatten gleich ein wunderbares Motiv, die Seufzerbrücke. Von da an lassen wir uns Richtung Rialtobrücke treiben, vermeiden aber so gut wie es ging den Mainstream, der von der Rialtobrücke kommenden Touristen. Über kleine Seitenkanäle geht es kreuz und quer durch Venedig, Häuser, kleine Paläste. Annie ließt gerade ein historischen Roman über Venedig und meint einen der Paläste wieder zu erkennen. Sie findet es toll, dass sie jetzt ein Stück des Romanes live erleben darf.

Das Kaufhaus Tedechi / Valentino, in der Nähe der Rialtobrücke bietet ein Einzigartiges Stadtpanorama, wer auf die Dachterrasse kommt, dem bietet sich ein toller Blick über den Canale Grande. Hierzu muss man sich einmalig an einem Computer registrieren. Das kann man online oder vor der der Terrasse gibt es Registrierungscomputer. Emailadresse genügt. Bis dato habe ich aber keine Werbung oder sonstiges erhalten. Absolut Lohnenswert! Es lohnt sich, toller Blick.

Ein Sprung zur Rialtobrücke, obligatorisches Foto...;-) für uns geht es weiter Richtung F.te Nove "A", dem Fähraber zuvor lockt uns der Hunger in eine Pizzeria. Schon auf dem Weg zum Valentino, gab es in den kleinen Gassen Nudelbäcker, die Nudeln frisch aus den kleinen Maschinen machten und für kleines Geld, gekocht und mit Saucen über "to Go"verkaufen. Das ist günstig, aber auch mit ein paar Nachteilen verbunden, warum? es fehlt an Sitzgelegenheiten zum Essen und damit werden die Eingänge zu Häusern, öffentliche und private Treppen benutzt um zu Essen. Das Plastik- oder Papiergefäß bleibt dann meistens auch dort zurück. Ihr werdet desöfteren die Schilder an Haustüren sehen, hier bitte nicht hinsetzen! Für uns geht es in eine Pizzeria. Die Pizza war geschmacklich sehr gut und ist mit 8 Euro bezahlbar, genauso kostet allerdings das Bier, dass ich dazu trank. Also 8€ für ein Bier finde ich etwas teuer, aber ich hätte auch, für ein 0,2 Cola 4,50€ bezahlen müssen, da war das 0,4 ltr Bier fast noch bezahlbar. Pizza günstig, Getränk teuer! Allerdings darf man auch zugute halten, dass Lebensmittel und auch Bier auf die Lagune importiert werden müssen und wie oft kommt man nach Venedig..ich selbst war es in letzten 20 jahren, genau dreimal, davon auch nur einmal um auf die Griechenlandfähre nach Igoumenits zu kommen, also gönne ich mir das Bier :-)

Zum F.te Nove "A"ist es nicht soweit und somit schlendern wir gemütlich die Kanäle entlang. Venedig ist im Spätsommer ruhig und man kommt ohne Gedränge überall hin, kann stehenbleiben, knipsen oder einfach nur schauen. Den Anleger erreichen wir eine halbe Stunde später und die Fähre nach Murano kam auch pünktlich. Eigentlich bin ich überrascht, aber nach den Vaperetos kann man die Uhr stellen. Wir fahren an der Friedhofsinsel St. Michel vorbei und erreichen den Anleger in Murano Faro. Hier laufen wir über Plätze und an Glashändlershops vorbei und Glasbläser-Werkstätten gibt es an jedem Eck. Manche bieten Einblick in ihre Arbeit, andere verlangen dazu Eintritt um ihre Künste des Glasblasens zu zeigen. Wenn man dann 1-2 Stunden auf der Insel verbringt, hat man sehr viel gesehen. Aber ein Besuch von Murano, möchte ich empfehlen und ist schon alleine der Künste des Glas geschuldet.

Es geht für uns wieder zum zum St. Marco, also zum Markusplatz zurück. Den hatten wir ja noch nicht gesehen. Der eigentlich sehr beliebte und belebte Platz, ist am späten Nachmittag fast leer, gut ich meine es sind ein paar Hunderte Personen. Nachdem wir auch da unsere Fussspuren hinterlassen hatten, geht es mit einem berauschenden Sonnenuntergang zum Lido zurück.

Fazit: Ein tolles Erlebnis für einen Tag. Der Tagespass mit dem Valparetto hat sich gelohnt, wir haben viel gesehen. Der Spätsommer ist unbedingt empfehlenswert. Der Plan mit den zwei Übernachtungen auf dem Lido, würden wir so wieder machen, dass ist Entspannung.

für uns geht es weiter auf die Insel Cres nach Kroatien.

 

Hier noch, was ich aus dem Netz gefischt habe

 

  • Murano, Insel der Glasbläser. Zahlreiche Glasfabriken mit den dazugehörigen Verkaufsräumen. Unter Umständen kann man auch einen Blick in eine Glasfabrik werfen. Mit dem Vaporetto von den Haltestellen S. Marco und Fondamenta Nove aus erreichbar.

Auf der Piazetta und den Fondamente zwischen Piazetta und der Station San Marco - Vallaresso "lauern" Werber der Glasmanufakturen auf Murano. Man kann dann mit einem Taxiboot von hier nach Murano fahren.

ÜBERBLICK

Insel Murano - Leuchtturm (Faro)

Ein anderer Ausflug führte mich von Venedig zur Insel Murano, von der ich schon viel gehört hatte. Das Zentrum der Glasherstellung in Venedig ist auch ansonsten sehr sehenswert und es lohnt sich, mal durch die Gassen der Insel zu streifen. Die Insel mit dem schönen Namen bietet mehr als nur Einblicke in die Werkstätten der Glasbläsereien. Kleine Kanäle, schöne Brücken und Häuser, einige alte Paläste und Villen, schöne Gärten und drei interessante Kirchen. Dazu noch das Museum Vetrario di Murano (Sammlung historischer Glaswaren)

GLASHERSTELLUNG

Insel Murano - Abfahrt mit dem Fondamente Nove,
Das Glas aus Murano ist in der ganzen Welt bekannt und beliebt. Es wird in viele Staaten der Erde exportiert. Die Inseln - insgesamt fünf - sind das bevorzugte Ziel von Touristen aller Nationen und von der Altstadt Venedigs (Vaporettostation Fondamente Nuove) mit dem Schiff (Vaporetto) schnell zu erreichen.

SEHENSWÜRDIGKEITEN


Sehenswürdigkeiten auf Murano sind u.a. das Museo Vetrario di Murano (Sammlung historischer Glaswaren), das im ehemaligen bischöflichen Palazzo Giustiniani untergebracht ist und und die verschiedenen sehr sehenswerten Kirchen auf der Insel. Es gibt gleich drei davon und sie sind bis auf den heutigen Tag noch in Gebrauch. Es handelt sich im einzelnen um die Kirche San Pietro Martire am Campiello Michelie, um die Kirche Santa Maria e Donato und die Kirche Santa Maria degli Angeli. Das Gebäude wurde im Jahre 1474 nach einem Brand auf den Grundmauern einer Kirche aus dem 13. Jahrhundert errichtet. Sehenswert ist in der Klosterkirche der Dominikaner das Bild des Dogen Agostino Barberigo von Giovanni Bellini und zwei Altarbilder (heiliger Hieronymus und heilige Agahta) von Veronese. An der Fondamente da Mulabefindet sich der aus dem 16. Jahrhundert stammende Palazzo da Mula mit spätgotischer Fassade und einem schönen, ummauerten Garten. 

Zur Zeit leben etwa 6000 Menschen auf sieben Inseln auf der Inselgruppe Murano. Es gibt mehrere An- und Ablegestellen für die Vaporettos und nach einem Bummel durch die beschaulichen Gassen der Insel mit dem Besuch der Sehenswürdigkeiten (und/oder Glasbläsereien), einer Erfrischung in einem Ristorante oder einer Snackbar, ist auf der Rückfahrt zur Altstadt noch ein Stopp auf der Isola San Michele sehr empfehlenswert. Versäumen Sie es keinesfalls, der Insel der Toteneinen Besuch abzustatten. 

GetyourGuide kann man eine Glasbläserei besuchen, geht aber nur 10 minuten und dann geht es schon in den Verkaufsshop. Kostenpunkt ca. 10 euro. LINK über Tripadvisor zum Ticket (https://www.tripadvisor.de/AttractionProductDetail-g187870-d11457863-Venice_Murano_Island_Glass_Factory_Tour_with_Glass_Blowing_Demonstration-Venice_Veneto.html)

Startpunkt

Vetreria Artistica Colleoni
Fondamenta dei battuti N.12 Murano-Insel
300 Meter von der Murano Faro-Boot-Station

 

Gutes Essen Trattoria Da Jonny

Südlich vom Giardini / Castello OSTERIA DA PAMPO Gemütlich draußen sitzt man in einer ruhigen Gasse in der einfachen aber netten Osteria da Pampo bei ganz ordentlichen Gerichten, südlich vom Giardini in Castello.  Bewertungen & Google Map

Abend trifft man sich auf ein Glas Wein

Zum Bacero gehören freilich die Cicchetti. Die Theke ist verlockend gefüllt mit diesen leckeren fantasievollen Appetithäppchen für die ich ein Abendessen glatt ausfallen lasse. Köstlich belegte Panini und Crostini, appetitanregende Antipasti und dann noch die kleinen warmen Leckereien, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen: frittierte Fischchen, gefüllte Kürbisblüten, geräucherter Tunfisch, pikante Hackfleisch- und Fischbällchen (Polpettine), gefüllte Reisbällchen, eingelegtes Gemüse, Muscheln, Tintenfischsalat, Tramezzini mit Krebsfleisch, Rucola oder Radicchio...

 

 

 

 

Trattoria bei Google Maps LINK

Speiseeis Suso

 

Links zu genutzten Verbindungen

Wasserbusse LINK (http://actv.avmspa.it/en/content/orari-servizio-di-navigazione-0)

Spritpreise EU LINK (http://www.arboe.at/services-reisen/reisen/spritpreise-europaweit/)

Hotel in Lido de Jesolo LINK (https://www.lidojesolo.com/deu/index.php) Zwei Nächte mit Frühstück im DZ insg 84,00€

Parkplatz (Maps) in Punta Sabbioni ca 7,00€ am Tag. wir zahlten Ende September 5,00€

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tools / Apps / etc. Neueste zuerst, die Älteren, werden noch angepasst

Info - Reiseapotheke

Mücken

Die aktuellen Urlaube hier, die Berichte sind noch nicht alle fertig, Bilder gibt es spätr, manche Links, gehen zu "alten Seiten", die noch nicht aktualisiert wurden.

San Vincenzo Italien

Hotel Ahornhof Bayern 2019

Regensburg und Walhalla 2019

Rothenburg ob der Tauber 2019

Juni 2019 (atwork) Margarethenschlucht

Watzmann - Schicksalsberg
Kalbe who is f.. is Kalbe
Weimar (Lyrik)

Juni 2019 Samos (mit Ikaria)

 

April 2019 Louvre Paris

April 2019 Rambouillet Paris

Paris - Fotoshow (atwork)

August 2018 Insel Cres

August 2018 Venedig

Juni 2018 Samos

August 2017 Versemeer Holland

August 2017 Tagesausflug Gent

July-August 2017 Große Autorundreise über Rumänien - Türkei - Griechenland - Italien

Herbst 2016 Leon lernt fliegen

Mai - Juni 2016 Große Autorundreise Adriaküste - Albanien - Griechenland (special Limnos) über Italien zurück.

Fähre

2015 - zweimal nach Samos

April 2015 Osterspecial in Tirol

Besuch der Athos - Klöster

Besuch Albert Schweizer in Gabun

und Meer und Mehr kommt noch :-)

Sao Tome - mehr als Kakao

Abtenau - zum österreichischen Fernsehkoch Buck - schlemmen und wandern

Bali - eine himmlische Reise

Pfalz - entlang der deutschen Weinstrasse

Kalbe - tiefstes Ostdeutschland

Magdeburg - Tagesausflug

Watzmann - Besteigung

Paris 04

Gomera

GR02 Rundreise

GR03 Delphi

GR04 Nordgriechenland

GR06

Wandern am Olymp

Kreta 87

Lesbos

Rhodos

Samos 01

KRKA Wasserfälle

Gabun

Wandern auf Athos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kontakt

Impressum

AGB

Disclaimer

Facebooktwitterinstagramm

Hinter den Buttons sind keine Sharingcodes. Es sind nur Links zu meinen Seiten im Social Media Ihr könnt aber gerne die Seiten auf Euren Lieblingseiten sharen/teilen. lg thommy

Die Seite www.tominfo.de /www.tominfo.biz ist LSR frei - alle Artikel dürfen ohne Einschränkung verlinkt oder auf neudeutsch "geshart" werden. Alle Medien, Bilder, Texte, Videos etc. auf diesen Seiten sind geschützt und gehören Thomas Müller www.tominfo.de
Die Bilder dürfen geteilt, aber nicht für gewerbliche Zwecke genutzt werden.
Für gewerbliche Anfragen, bitte eine Mail an Kontakt
tominfo.de 1995 bis 2019
 

tominfo - news

Technik
Wir versuchen so gut es geht keine Cookies zu verwenden, es kann aber passieren, das wir Seiten verlinken, die ohne Cookies nicht leben können. Persönlich speichere ich keine Cookies und verwerte damit auch keine.
Derzeit werden die Seiten geändert oder der DSGVO angepasst.
Es sind von mir noch nicht alle Seiten freigegeben/Erreichbar @ThommyPfalz

Beschwerden/Streitschlichtung

Unter dem Link http://ec.europa.eu/consumers/odr/ stellt die EU-Kommission eine Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung bereit. Verbrauchern gibt dies die Möglichkeit, Streitigkeiten im Zusammenhang mit ihrer Online-Bestellung zunächst ohne die Einschaltung eines Gerichts zu klären.
Allgemeine Informationspflicht nach § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG):
Die Seite tominfo.de nimmt nicht an einem Streitbeilegungsverfahren im Sinne des VSBG teil.