@tominfo.de

     

Informieren Sie sich über Covid-19 - Infos über das Auswärtige Amt - den QR CODE, sollten Sie ihn benötigen, bekommen Sie auf dieser Seite - ACHTUNG - es besteht noch Maskenpflicht >NEWS< Ein negativer PCR-Test max 72 Stunden alt (offizielles Papier) und in Englisch aus dem Land wo man kommt mit Passnummer. Informiert Euch aber immer auf den genannten Seiten! Es ändert sich dauernd etwas! Kalos Taxidi! Gute Reise!! Bleibt Gesund!!

Home

 

Anreise

Museen

Fähren

Pythagoras

Antik

Wetter

Wandern

Essen

Mietwagen

Epikur

Karten

Orte

Strand

Klöster

Sprache

Lykougus

Fauna

NEWS

Heratempel

Knigge

Geschichte

Flora

willkommen
welcome
καλως ΗΡΘΑΤΕ
bienvenue
benvenuto
gratissimum
welkom
bienvenidos
hosgeldiniz

griechischer kalender
 

 

Samian Flora

 

Die Lage, Ausrichtung und die Berge von Samos (Kerkis mit einer Höhe von 1444 Metern und Ampelos mit einer Höhe von 1160 Meter) erstellen eine Vielzahl von Mikroklimas auf der Insel. Eine unmittelbare Folge davon ist, dass Samos hat eine sehr reiche Umgebung mit einer großer Auswahl an Pflanzen bietet, die auf keiner anderen ägäischen Insel angetroffen werden.

Heute, und das ist nicht übertrieben, hat die Insel mehr Waldfläche, wie vor den verheeerenden Waldbränden. Dies ist vor allem, weil große Ackerflächen von den Bauern aufgegeben worden sind und sehr schnell in Wald gewandelt wurden, die Geschwindigkeit der Wiederaufforstung kann man fast wie in Zeitlupe verfolgen.

Im Sommer regnet es kaum, die Nordwestwinde ziehen über die Insel, dieses fördert zunehmend die Vegetation. Eigentlich könnte man Samos in drei Klimazonen aufteilen. Die Winde im Norden, ziehen über die Berge nach Süden, treffen die Feuchtigkeit des Meeres und trockenen das Land, von den Bergen ab. In den Bergen herrschen nicht so hohe Temperaturen, die genau die Mischung machen für eine üppige Vegetation, es gibt aber auch hier keine klaren Grenzen, die Pflanzen verbreiten sich auf der ganzen Insel. Samos hat auf seinen 478 km² 69,5% Wald, 22% davon im Halbgebirge und 8,5% im Tiefland.

Dem Samiotischen Amt für Forstwirtschaft legen folgende Zahlen vor:

206,45 km² entspricht 43,2%Ackerland und Weideland.

136,40 km² entspricht 28,6% Wald

88,70 km² entspricht 18,5% Buschland

18,15 km² entpricht 3,8% Dörfer und Strassen

14,05 km² entspricht 2,9% eher öde Landschaft

10,1 km² entspricht 2,1% Alpine Landschaft

4,3 km² entspricht 0,9% Seen und Flüsse

1.567.000 Olivenbäume davon 77% im Süden auf der Insel

 


Samier hauptsächlich kultiviert Olivenbäumen. Es gibt schätzungsweise 1.567.000 Olivenbäume auf der Insel und die plottage, die sie einnehmen, beträgt bis zu 90.000 km lang sein. 77% der Olivenbäume sind auf dem südlichen Teil der Insel, weil Olivenbäume sind hartnäckig gegen Dürre und sind daher eine einzigartige Spezies für solche trockenen Gebieten.
 Zweitens kommt der Anbau von Reben. Sie besetzen 15.000 km lang und werden fast ausschließlich über die Vielfalt der weißen "Moshato" Samian Reben bestanden. Diese Rebsorte hat Samos in der ganzen Welt berühmt gemacht hat. Es ist Anbau wird vor allem im Norden und Zentrum der Insel (auch als "Moshato Zone" bezeichnet) beschränkt, und es ist verboten, "Moshato" Reben für kommerzielle Zwecke pflegen aus dieser Zone, weil Samian "Moshato" Wein Appellation Provenienz. Es gibt ein paar Weinberge an der südlichen Seite auch.
Citrus Bäume sind viel wohlhabenden in tieferen Lagen und auf dem Ackerland, die nicht stark vom Wind beeinflusst wird. Es gibt viele Bäume entlang der Insel, aber systematische Anbau ist vor allem im Bereich der "Mili", an der südlichen Seite, wo Land ist Ackerland.
Obstbäumen sind auf der ganzen Insel und vor allem auf der Nordseite und auf den Bergen, wo Sie Kirschen und Apfelbäume finden kann, aber es gibt keine systematischen Anbau.
Es gibt systematische Anbau von Gartenbau im Norden und vor allem in den Dörfern rund um Karlovasi, wo Agrarebenen existieren, aber kleinere Felder auf der ganzen Insel gibt es auch. Im südlichen Teil der Insel, wie zum Anbau haben Probleme vor allem wegen des Windes und höheren Temperaturen. Es gibt auch ein paar Getreide und Pulsfelder ausschließlich im südlichen Teil.
Die samischen Kiefernwälder bedecken 13.640 ha oder 28,5% der Größe der Insel. Sie decken das Berggebiet und große Teile der nördlichen Teil zusammen mit kleineren Teilen im Süden. Im Tiefland herrscht das "Kalabrische Kiefer" Art und wächst bis zur Küstenlinie, aber in Höhen über 700 Meter die specie "Pinus nigra" (Schwarzkiefer) ist der dominierende. Diese Art ist vor allem in Mitteleuropa anzutreffen und wahrscheinlich Samos und Peloponnes sind die Grenzen der südlichen Erweiterung. Die größten Wälder auf Ampelos Berges und es gibt kleinere, auf Kerkis Berg vor allem auf den Ost- und Nordwesthängen. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts gab es auch ausgedehnten Wäldern von Kastanien und Eichen, wurden aber von Bränden und der Holz erloschen.
 Mit Ausnahme der Pinienwälder gibt es auch die so genannte, Wald, die für 8870 Hektar und von Konten denen einige Arten wachsen höher als 5 Meter. Es gibt große solchen Gebieten im Süden, im Osten in der Gegend von Vathi und Paleokastro, im Westen im Bereich der Kallithea und Drakei und in vielen Bereichen der nördlichen Teil. Diese Art der Vegetation decken normalerweise felsigen und kargen Boden, mit Hauptmerkmale die kleine, harte und meist stacheligen Blättern durch wachsartige Substanzen, die harte Rinde und dem tiefen roothold bedeckt.
Die wichtigsten Arten dieser Ökosysteme sind die Stechpalme (Kermes-Eiche), der Mastixstrauch (Pistacia lendiskus), dem wilden Ölbaum (Olea Oleaster), die Heuschrecken (Ceratonia siligua), die Zeder (Juniperus sp.), Die Kiefern (Pinus brutia ), die spanische Gras (Spartium sp.), die stachelige Bush (Kalycotomus sp.), der Dornbusch (Robus sp.), die Woodbine (Lonicera sp.) und viele andere. Weiter oben und wo das Gelände (für die oben genannten und gleichgültig gegenüber Kalzium auseinander), können Sie auch Erdbeerbaum Bäumen entkalkt (Arbotus sp.), Immergrün (Myrtus), η "kokorevithia" (Terpentin-Pistazie), Leng (Erica verticilata και E.arborea) und andere.
Diese Ökosysteme, schnell erholen nach einem Brand und schnell sprießen. Das Ergebnis ist, dass in wenigen Jahren das Terrain zurückgewonnen, aber Kiefern zerstört werden und sie müssen entweder gepflanzt werden, oder warten Sie für eine lange Zeit, bis sie wieder zu erholen (oft nicht vollständig). In felsige und karge Gelände in der Regel dornigen Gestrüpp und ähnlichen Büsche gedeihen. Dies sind die "astouvia" (Poterium spinosum), der herzhaften (Satureia Thymbra) oreganon (origanon sp.), "Knoukla" (Cistus incanus), Besen-Buchse (Sarcopoterium spinosum), Thymian (Thimus capitatus), "Hinopodia ( Genista acanthoclada), Scharlach Salbei (Salbia sp), Berg-Tee (Sideritis sp.) und viele andere. Diese Bereiche bestehen vor allem in den südlichen Hängen des Kerkis, wo der Boden wird vor allem von Berg Trümmern bestand.
 
 In Strömen, Bereiche, in denen Brunnen Frühling oder wo auch immer der Boden feucht ist, hygrophile Bäumen wachsen. Dominierend in Samos sind die Platane (Platanus orientalis), der Seidelbast (Laurus nobilis), und in Bereichen, wie in der Schlucht von Mitilinioi der Weide (Salix cinerea).
Sträucher, die in einem solchen Gelände wachsen die rosebay (Nerium oleander) und in großer Zahl die Korb (Mönchspfeffer) und andere. Von den Scrambler, können Sie Feigenbusch (Rubus Sanctus), supplejack (Hedera helix) und "Arkoudovatos" Buchse (Smilax aspera) zu sehen.
Die einjährigen Pflanzen gedeihen auf Samos, von der samischen Klima gut begünstigt. Ihre biologische Kreis beginnt mit den Oktober regnet und endet in der Ende Juni.

 

tominfo.de

1995 bis 2021

 

 
Facebookinstagrammfollow me

Die Seite www.thommymueller.de/ www.tominfo.de /www.tominfo.biz ist LSR frei - alle Artikel dürfen ohne Einschränkung verlinkt oder auf neudeutsch "geshart" werden. Alle Medien, Bilder, Texte, Videos etc. auf diesen Seiten sind geschützt und gehören Thomas Müller www.tominfo.de

Die Bilder dürfen geteilt, aber nicht für gewerbliche Zwecke genutzt werden.

thommymueller.de - news
Technik

Wir versuchen so gut es geht keine Cookies zu verwenden, es kann aber passieren, das wir Seiten verlinken, die ohne Cookies nicht leben können. Persönlich speichere ich keine Cookies und verwerte auch keine Cookies.

Derzeit werden viele Seiten geändert und der DSGVO angepasst. Es kann also passieren, das die Eine oder Andere Seite mal nicht richtig funktioniert. Es sind auch von mir noch nicht alle Seiten freigegeben/Erreichbar @ThommyMueller ATZE@ Trademark

Für gewerbliche Anfragen, bitte eine Mail an Kontakt

 

Kontakt

Impressum

AGB

Disclaimer

 
               
               

Home

Flughafen

Ireon

Vathy

Museen

Fähren

Pythagoras

MyMReisen

Wetter

Anreise

Kokkari

Wandern

Essen

Mietwagen

Epikur

Karten

Orte

Pythagorion

Strand

Klöster

Sprache

Lykougus

Fauna

NEWS

Marathokambos

Heratempel

Antik

Knigge

Geschichte

Flora