Kultur Seite - Meine Besuche in der Kulturmetropole Rhein-Neckar. Die Inhalte muss ich noch füllen, bis bald!
 
 
Kultur in Ludwigshafen gibt es diese überhaupt?
Ludwigshafen bietet Kunst- und Lebensgenuss! Ja wir haben Galerien, Museen, Parks, Weinberge nebenan. Das grösste Festival, des deutschen Films gibt sich die Ehre, also ist Ludwigshafen doch leicht zu finden; auch wenn ich mir vorstellen kann, das manche doch insgeheim den navi einsetzen müssen um nach Ludwigshafen zu kommen.
Wenn man genau hinschaut, biete sich jede Menge für Kultur und Vergnügen. Kunst und Kultur gehören zusammen, ist für Kunstinteressierte hier die Rudolf-Scharpf-Galerie vielleicht ein Anlaufpunkt. Der Ludwigshafener Künstler stiftete in den 1970 er Jahren sein Familienhaus im Hemshof und ein Großteil seiner Werke der Stadt Ludwigshafen. Die Galerie gilt als das "junge Schaufenster" des Wilhelm-Hack-Museums und fungiert als Projekt- und Ausstellungsraum für aktuelle künstlerische Positionen. Renommierte Künstler wie "Tatjana Doll-- Toxic Chemicals", die in Berlin lebende Künstlerin fällt durch große, häufig serielle Reproduktionen von Objekten des Alltags auf. Gert und Uwe Tobias, die aus Rumänien stammenden Zwillinge wurden durch spektakuläre Ausstellungen großformatiger Holzschnitte im Museum of Modern Art, New York und dem Kunstmuseum Bonn bekannt. Die Künstler waren gerade alle hier und präsentierten ihre Werke. Hemshof
Das Kunsthaus Oggersheim im alten historischen Rathaus in Ludwigshafen-Oggersheim, wurde von Marina Miresova-Feider gegründet. Das Angebots-Spektrum wird dort ständig ausgebaut, heute arbeitet das Kunsthaus mit lokalen wie internationalen Künstlern. Das Kunsthaus Oggersheim versteht sich als Verbindung von Galerie, offenem Atelier und kulturellem Veranstaltungsort. Seit Jahren beteiligt sich das Kunsthaus an vielen Kulturprojekten des Landes Rheinland-Pfalz und der Stadt Ludwigshafen, auch am Kultursommer.
Das Stadtmuseum im Rathaus, zeigt Stadtgeschichte und kurz dem aktuellen Thema angepasste Ausstellungen und Vorträge. Der Eintritt ist frei und auch wenn da öfters mal umgebaut wird, reinschauen lohnt sich. Rathaus-Center im 1. OG.
Die kleinen Stadtteile haben ihre eigenen kleinen Stadteilfeste. Zu den bekanntesten gehören das Hemshoffest. Die Bruchfeste finden derzeit nur ausgelagert statt, sollen nach dem verheerenden Brand, aber ab 2016 wieder stattfinden.
Eintritt frei heisst es im Ebertpark. Der Park gehört zu den bedeutesten botanischen Gärten in Süddeutschland. Er ist während der letzten 55 Jahre zu einem der bedeutendsten innerstädtischen Naherholungsgebiete geworden. Es gibt auch eine kleine Abteilung mit Ziegen und seltenen Vögel. Große Volieren erinnern noch daran, dass noch nicht vor allzulanger Zeit Raubvögel gehalten wurden. Das Wahrzeichen des Parks ist der Eingangsbereich an der Erzberger Straße mit seiner Springbrunnenanlage. Im Park gibt es eien den grössten Rosengarten Deutschlands. Die ansässige Friedrich-Ebert-Halle wird meist für Sportveranstaltungen genutzt. Vor Jahren war hier noch der Dieter-Thomas Heck mit seiner Sendung "Stimmgabel" zu Hause. Ein Baum vor der Halle erinnert an ihn. Die Friedrich-Ebert-Halle vom Wiener Architekten Roland Reiner entworfen und ist für seine hyperbolische Dachform schon ein Augenschein. "Die Eulen" unsere beste Handballmannschaft trägt hier ihre Heimspiele aus. Die Veterama war bis letztes Jahr hier noch Aussteller. Leider ist die Friedrich-Ebert-Halle nach 50 Jahren auch ein wenig sanierungsreif geworden.
Natur hautnah gibt es im Wildpark Rheingönheim zu sehen. Der Wildpark ist die Heimat von etwa 200 Tieren. Der sich nach und nach einstellende Nachwuchs bei den Tieren ist sicherlich im Frühjahr einen Extrabesuch wert. Schon als Kinder waren wir hier Ausflüge machen und lernten vieles in und von der Natur in der kleinen Baumschule. Der Streichelzoo ist neben dem Ziegengehege und die kleinen Wildschweine suhlen sich im Schlammbad und auch da wir ausser bei Fasnacht nicht Indianer war, wir haben die Bisons gesehen! Der Eintritt ist nicht ganz frei, war vor ein paar Jahren dann, glaube bei wenigen € gelegen?
Der Maudacher Bruch, zieht sich von der Gartenstadt über Maudach bis nach Oggersheim. Der Hufeisenförmige naturbelassene Waldgürtel ist weitgehend trocken gelegt und bietet für alle Naturfreunde, Wanderer, Walker und Joggerbegeisterten, ein Eldorado. Hier gibt es jede Menge Wildblumen und Wildtiere zu beobachten und die schön angelegten Wege, um den kleinen und höchsten Hügel "Michaelsberg" oder auch als "Monte Scherbelino" bekannt, lassen uns trockenen und schlammfrei spazieren gehen. Die kleinen Bruchfeste finden derzeit nicht statt, oder sind anderswo ausgelagert, da die Festhalle abgebrannt ist. Wir wollen in diesem Zusammenhang, auch die Parkinsel nicht noch unerwähnt lassen, hier lässt es sich herrlich am Rhein und weiter bie zum Stadtzentrum flanieren. Die Parkinsel beherbergt auch das grösste Deutsche Filmfestival.
Die Staatsphilharmonie an der Heinigstrasse gehört zu den besten Deutschlands und der fast nebenan gelegene Pfalzbau, scheut sich nicht an den großen Wagnern. Eine Vielzahl von Mundarttheatern vervollständigen die Theatergemeinde. Das Feierabendhaus holt sich gerne die klassischen Superstars und Rockgrössen, wie Wolfgang Niedecken von BAP stellen sich hier ein. Klar kann sich so ein Multikonzern wie die BASF so etwas aus der Portokasse kaufen. Für die schmaleren Geldbeutel gibt es aber immerhin noch das Kellereifest und sind wir mal ehrlich, Ludwigshafen könnte kein grosses Stadtfest leisten, wäre da nicht der Chemiesponsor BASF. SWR3 wurde vor kurzem als Medien- und Bühnenpartner gewonnen. Ein Besuch mindestens wert, da sich hier immer reichlich grosse Bands treffen.
Kultur und Genuss gehört ja zusammen, daher ist es auch sehr schön, sich zwischen den grössten deutschen Fluß und dem größten deutschen Wald im grössten Weinanbaugebiet Deutschland zu bewegen. Eine Vielzahl von renommierten Weingütern, die manchen Franzosenwein wie Essig schmecken lassen. Google hat hier schon mal für uns die bekanntesten Weingüter und auch die zugehörigen Sterne- und Häubschenküchen zusammengetragen. Hier geht es zur Map. Das gilt auch für eines der führenden Weingüter dieser daran ja nicht armen Gegend, wenn man sich mal die Map anschaut: Horcher in Kallstadt hat das Gut einen futuristischen Neubau, die "Horcher-Lounge-Probiertube", errichtet. Von ihr aus genießt man einen großartigen Blick in die Pfalz. Horcher mag manchem in der Berliner Gastronomie vor dem Kriege in Erinnerung sein. Der Gastronom Herbert Beltle am Gendarmenmarkt sicherte sich die Namensrechte und positionierte Horcher neu. Er gewann den international erfahrenen Experten Wolfgang Grün als Winzer und Kellermeister für die Horcher-Weine. Aber es gibt noch mehr sehr gute! Grün selbst, verfolgt eine Philosophie der Verbindung von Tradition und Zeitgenössischem. Auf den gut fünf Hektar werden vor allem Riesling, Sauvignon Blanc, Grauburgunder sowie Spätburgunder und Merlot angebaut. Klare, ehrliche, durchaus am Handwerklichen orientierte Weine zum moderaten Preis.
Eine Vielzahl weiterer Weingüter stellt sich an der 8o Km langen Deutschen Weinstrasse zur Schau und wer Hunger zu dem vielen "Dorschd" hat findet nicht nur auf hochpreisigen schon erwähnten Map, ein schönes Weinlokal mit guter pfälzer Hausmannskost.
stern der Revolution SCHWESTERN DER REVOLUTION - Ausstellungs-Highlight im Wilhelm-Hack-Museum
 
hack-museumsgARTen: Gartentreff und offenes Atelier
Das Urban Gardening-Projekt des Wilhelm-Hack-Museums hat seine zweite Saison begonnen. Inmitten der Innenstadt ist auf dem Hans-Klüber-Platz eine blühende Oase und ein lebendiger Begegnungsort für Jung und Alt entstanden. Mit großem Engagement und viel Ideenreichtum beteiligen sich zahlreiche Privatpersonen, Familien, soziale, kirchliche und kulturelle Einrichtungen, Vereine sowie verschiedene Firmen, Schulen und Kindergärten. Diese haben sowohl den Garten als auch das Museum als besondere Erfahrungs- und Lernorte für sich entdeckt. Interessierte treffen sich regelmäßig donnerstags um 18 Uhr zum Gartentreff. Familien sind zum nächsten "Offene Atelier im Garten" am Samstag, 20. April, 15 bis 17 Uhr, eingeladen. Unter Anleitung der Künstlerin Maike Kreichgauer werden Frühlingsblumenbilder mit Eiern und Mehl, Eitempera und Kleisterfarben hergestellt sowie mit Pflanzen und Erdpigmenten experimentiert.
 
 

Filmfestival 2013 wird um eine Woche verlängert 13. Juni bis 30. Juni

Das Festival des deutschen Films auf der Parkinsel geht dieses Jahr eine Woche länger. Die Veranstaltung dauert damit erstmals 18 Tage, wie der Veranstalter am 23.01. mitteilte. Es wird am 13. Juni eröffnet und am 30.Juni mit der großen Preisverleihung beendet.
Da das Festival immer beliebter ist zeigt die wachsende Zahl an Zuschauern. Laut Veranstalter konnten im letzten jahr 50.000 Tickets umgesetzt werden. Das war ein Zuwachs von 20%. Um den Gedränge vom lezten Jahr aus dem Wege zu gehen, haben sich die Beteiligten entschlossen eine Woche dran zu hängen. Viele Veranstaltungen waren 2012 ausverkauft.

25.01.2013

 

Siegfried... ohne Worte...im Pfalzbau

Magische Schwerter, Kämpfe mit Zwergen und Lindwürmern und am Ende die große Liebe…70 Jugendliche erzählen Siegfrieds Abenteuer als Schattentheater für die ganze Familie. Es spielen Mitglieder des JungenSpielTheaters begleitet von der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und Schülern der umliegenden Musikschulen.

So, 23.9.2012, 16.00 Uhr

weiter..

 

Schwestern der Revolution SCHWESTERN DER REVOLUTION - Ausstellungs-Highlight im Wilhelm-H ack-Museum

 

 

Museumsgarten

Libellenflug mit Eberhard Grillparzer und Weinprobe. »Libellenflug im hackmuseums-gARTen« - Interaktive Videokunst-Aktion. Die »Libelle« mit Kamera bewegt sich durch ein Palettenbeet. Der Videoclip aus der Position eines Insekts kann auf einem Monitor im Museum verfolgt werden, wodurch der Garten ins Haus kommt. Der Medienkünstler Eberhard Grillparzer sensibilisiert für Wahrnehmung aus ungewöhnlichen Perspektiven. Mit anschließender Weinprobe.

DO, 13.9., 18h

 
   
   
 

 

 
 

 

 
 
Niki_von_Samothrake
Babbeldasch LU
Kant
Willemsen
Bloch
Kultursommer
E.S.C
Goethe in Griechenland
Offenes Denkmal
Kunstverein
Zukunftsrede Lobo
Spekatakulum
Sprueche
Facebook
Tatort
Männer
Happy
Friedel
der Weg
Dream
Das Schwarze Schaf
Indians
Gropper
Seppl_Herberger
200 Jahre Fahrrad
 
 
 
 
 
 
 

 

twitter googleplus

Hinter den Buttons sind keine Sharingcodes. Es sind nur Links zu meinen Seiten im Social Media

Ihr könnt aber gerne die Seiten auf Euren Lieblingseiten sharen/teilen lg thommy

Impressum AGB Disclaimer copyright
@tominfo.de @2010 bis @2100 Die Seite ist LSR frei - alle Artikel dürfen ohne Einschränkung verlinkt und geshart werden.
     
 
Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.